Jyllandsposten

In der Liga-Zeitung berichten Trainer über Aufstieg und Niedergang ihres Vereins und verdienen sich so pro ZAT ab 20 Wörter 0,2TK, ab 80 Worten 0,3 Punkte TK und ab 120 Worten sogar 0,4TK Bonus!

 Artikel schreiben « Vorherige12Nächste »

Zwischen Skagerrak und dänischer Seenplatte

ZAT 5, Sören Lerby für Esbjerg fB am 18.10.2020, 08:41

Eines ist die dänische Superligaen dieser Tage auf jeden Fall nicht, langweilig. Das es in Kopenhagen beim FC zuletzt gekrieselt hatte war ja zu sehen aber das was jetzt passierte um Trainer Kazmarek, ist sicherlich eine faustdicke Überraschung. Darauf angesprochen sagte Esbjerg Coach Sören Lerby "Für die Roten freut es mich, hoffentlich bekommt er den Pott da wieder Flott. Außerdem heißt es für uns wenn die Jungs die Kurve kriegen, einmal mehr entspannt mit dem Bus als mit dem Flieger zu Spiel."
Die nächsten Wochen und Spieltage haben es in sich für das junge Team in Esbjerg und wir wollten mal mit jemanden sprechen, der den Verein zwar kennt, aber auch den nötigen Abstand hat. 

JydskeVestkysten: Hallo Michael, schön das du etwas Zeit für uns hast. Es passiert derzeit einiges in der dänischen Liga, wie nimmst du es auf?

Michael Schjöngerg: Wenn noch 1-2 dazu kommen würden als eine Art Aufbruchstimmung. 

JydskeVestkysten: Zuletzt Aalborg, davor dein Jugendverein aus Esbjerg haben auf der Komandobrücke reagiert. Wann können diese Teams oben mit angreifen? 

Michael Schjöngerg: Das wird Jahre dauern, dafür sind die Vereine von Odense, Frem und vor allem Christiania zu stark.  

JydskeVestkysten: Frem und der SC spielen nun in deiner alten Heimat. Was erwartest du? 

Michael Schjöngerg: Tollen Fußball, Lerby zieht mit seinen jungen Wilden ein sehr laufstarken Angriffsfußball auf. Wenn du hier was holen möchtest, musst du über die Schmerzgrenze gehen. 

JydskeVestkysten: Gefällt dir was du da siehst? 

Michael Schjöngerg: Mir gefällt das Jugendprogramm und wie Lerby das belebt und nutzt. Alles andere wird sich später zeigen, er hat schön öfter von Ruhestand in einem Verein gesprochen.

JydskeVestkysten: Eine Frage zum Abschluss noch Michael. International muss man lange blättern, bis das Königreich Dänemark auftaucht. Was muss passieren, damit sich das ändert?

Michael Schjöngerg: Wenn du Erfolg haben willst musst du dahin schauen wo Erfolg ist uns abwiegen, was du davon übernehmen und dir leisten kannst. Vorbilder gibt es im Fußball genug! 

346 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Lyngby im Stress

ZAT 5, Christian Interim für Lyngby BK am 17.10.2020, 15:15

Die dänische Superligaen ist im Aufwind, sind doch aktuell neun der zwölf Mannschaften mit Trainern am Start. Interimstrainer Christian freut dies. Nach einer Panne in der Qualifikation zur Europa League startete der Lyngby BK durch und hat gute Chancen, diese erste Runde zu überstehen. Auch in der Liga warten große Aufgaben. Mit dem am nächsten ZAT stattfindenden 2. ZAT der DBU Pokalen ist Lyngby BK wieder dreifach aktiv und folglich im Stress. Denn die Erwartungen sind hoch. Mit Lyngby BK will Interimstrainer Christian national möglichst gut abschneiden. International geht es darum, Punkte für die 5-Jahreswertung der UEFA zu holen, in der Hoffnung, dass für Dänemark mehr und bessere Startplätze herausspringen. Hohe Erwartungen und Stress sind Faktoren, die dem Team zu mehr und bessere Leistung antreiben kann, aber auch das Gegenteil kann der Fall sein. Wir werden sehen, was für den Lyngby BK am Ende zutrifft.

145 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Alles auf Null!

ZAT 5, Kazmarek für Aalborg BK am 15.10.2020, 06:09

Nach den Chaoswochen in Kopenhagen, ging es mit dem Trainerwechsel nach Aalborg ganz schnell. Kazmarek wollte nur noch raus und da kam das Angebot des Ex Meisters gerade recht. „Die Mannschaft steht schlechter da, als Sie tatsächlich ist“ wird der neue Trainer zitiert. Das Ziel ist, so schnell wie möglich die Abstiegsplätze zu verlassen und etwas Stabilität in die Truppe zu bekommen. Wie es geht sieht man in Esbjerg. Eine junge Mannschaft auf dem Weg nach oben. „ Da wollen wir hin und wenn es geht noch etwas weiter. Es benötigt etwas Zeit und man werde nichts überstürzen.“ Man hat eine ausgeglichene Mannschaft zusammengestellt, und
einige Aufstiegshelden behalten. Zu diesem Zeitpunkt kann man sagen, das einige unglückliche Niederlagen dabei waren, was man auf die Nervosität und Unerfahrenheit einiger Spieler zurückführen kann. Das sollte sich aber nun ändern. „Wenn man sich die Karte von Dänemark anschaut ist Aalborg ganz oben und da will man auch in der Tabelle stehen“.

160 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Stabilisierung

ZAT 4, Christian Interim für Lyngby BK am 12.10.2020, 18:37

Für den Lyngby BK dreht sich aktuell alles um Stabilität: Mit jetzt 15 Punkten hat man Platz 3 inne, nur drei Punkte hinter dem Tabellenführer und mit vier weiteren Teams im Nacken, die max. drei Punkte weniger auf ihren Konto haben. Ein Auf und Ab wird die Folge sein, von dem man sich aber nicht ablenken lassen sollte. Daher ist es unverändert wichtig, zuhause drei Zähler zu holen und auswärts auf die passende Gelegenheit zu warten, nach oben aufzuschließen. Diese Strategie ist nicht neu und nicht nur Interimstrainer Christian wird diese verfolgen. Mann darf daher auf die nächsten Partien gespannt sein. Es stehen zwar zwei Heimspiele an, aber die trainerlosen Vereine fordern Lyngby BK immer extrem. Daher tut Interimstrainer Christian alles, für gute Stimmung vor solchen Spielen zu sorgen. Denn sind die Spieler nicht motiviert, kann die Partie nur verloren gehen. Damit dürfte auch das zweite Heimspiel gefährdet sein. Also Koflpf frei bekommen!

153 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Stagnation gepaart mit Unfähigkeit!

ZAT 4, Kazmarek für FC København am 11.10.2020, 22:01

In Kopenhagen herrscht große Unruhe. Es wird gemunkelt, das der Präsident nicht mehr lange zu halten ist und schnellstmöglich Neuwahlen angesetzt werden. Nachdem diverse Ausfälle zu beklagen waren und man nicht zu den Pokalspielen antreten könne,  wurde das Fax an den Verband eine Minute zu spät gesendet. Es stellte sich heraus, das kein Papier eingelegt war. „Soll der Mitarbeiter doch zum Betriebsrat gehen, aber er wird nie wieder ein Fuß auf das Gelände setzen" wird Präsident J. Carlsberg zitiert. Die junge Dame verließ unter Tränen das Gebäude. Daran erkennt man wie sehr der Präsident über seine Mitarbeiter Bescheid weiß. In der Liga läuft es so lala. Man hat sich in Aalborg schon drei Punkte erhofft, kann aber mit dem Unentschieden leben. Wir sind gespannt wie es in der Hauptstadt weiter geht und etwas Ruhe einkehrt.

135 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Die neue Lust auf Esbjerg

ZAT 4, Sören Lerby für Esbjerg fB am 10.10.2020, 09:25

Nach der Doppelbelastung der letzten Woche, die die meisten Teams hatten, stehen nun unter der Woche Länderspiele auf dem Programm. Teammanager Sören Lerby hat sich deshalb rechtzeitig aus dem Trainingsbetrieb verabschiedet, um sich alten und möglichen neuen Sponsoren zu widmen. 
Anders sieht es für einige Jungs aus dem Team von Lerby aus, die Nationalcoaches Dänemarks haben reichlich nominiert, was Verein und Fans spührbar Stolz mach. So schaut sich Nationaltrainer Kasper Hjulmand erstmals den zuletzt so umworbenen Jacob Sörensen an. U21 Coach Albert Capellas Herms hat Daniel Anyembe eingeladen und U19 Chef Jens Olsen schlug gleich vier mal zu und lud Tobias Stagaard, Jonas Mortensen, Mads Larsen und Patrick Egelund ein. Wie der Verein das bewertet wollten wir gerne wissen und haben deswegen einmal kurz nach gefraft. 

JydskeVestkysten: Jimmi diese Woche sind es sechs Spieler, die in die jeweiligen Nationalteams eingeladen worden. Zeigen sich nun die ersten Früchte ihrer Arbeit?

Jimmi Nagel Jakobsen: Das wäre zu leicht. Es zeigt das auch in den letzten Jahren gute Arbeit im Jugendbereich gemacht wurde und wenn du nicht mehr unten drin stehst und befreit aufspielen kannst, zeigt es halt ein anderes Bild. 

JydskeVestkysten: Aber es sind alleine vier Jungs in der U19, das ist nicht der Lohn vom Trainerteam? 

Jimmi Nagel Jakobsen: Naja sie alle haben die Jungs sicherlich weiter gebracht aber an der neuen Generation wurde ja gerade erst begonnen zu arbeiten. 

JydskeVestkysten: An Sörensen sieht man ja welche Aufgabe Esbjerg als nächstes bewältigen muss, die Jungs wollen International spielen. Würde ein Internationaler Startplatz Talente hier länger binden? 

Jimmi Nagel Jakobsen: Also um unter die ersten Fünf zu kommen wird es noch verdammt viel Arbeit benötigen, aber wir sind gewillt hier viel zu arbeiten. Einen Spieler wie Jacob zu halten wird aber auch dann fast unmöglich, dazu reicht ein Blick auf die Fünfjahreswertung. 

JydskeVestkysten:...ist den da irgendwann Besserung in Sicht? 

Jimmi Nagel Jakobsen: Das ist ein langjähriger Prozess an dem es zu arbeiten gilt. 

347 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Leben in Dänemarks Zeitungslandschaft

ZAT 3, Christian Interim für Lyngby BK am 03.10.2020, 19:35

Die dänische Superligaen hat Verstärkung bekommen. Zwei neue Trainer haben angeheuert, die man hiermit herzlich Willkommen heißt. Damit sind in Dänemark nunmehr acht der zwölf Vereine mit regulären Trainern besetzt. Einzig Lyngby BK hat einen Interimstrainer. Dieser fühlt sich weiter geehrt, in diesem Wettbewerb mitspielen zu dürfen. Erfreulich ist auch der positive Einfluss der Neuen auf die Zeitungslandschaft: Letzte Saison verfasste meist nur Lyngby einen Artikel pro ZAT. Doch nach einerm ausgestandenen Margen-Darm-Infekt wird Interimstrainer Christian bauch hier wieder aktiv, un wichtges TK mitzunehmen. Nach den ersten beiden ZATs kann man in Lyngby ganz zufrieden sein. Die Heimspiele wurden bisher alle gewonnen. Natürlich reicht das nicht, um besser als im Mittelfeld zu landen, aber die Saison ist ja noch jung und Lyngby wird zu gegebener Zeit schon seine Chance nutzen.

130 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Zwischen Abstellgleis und Ratgeber?

ZAT 3, Sören Lerby für Esbjerg fB am 03.10.2020, 08:39

Die Worte von Teammanager Sören Lerby blieben nicht ungehört und in Woche zwei zeigte das Team von Coach Sören Lerby den gewünschten Aufwärtstrend. Trainerteam und vor allem die Fans waren begeistert anhand der gezeigten Leistungen was erstmals wieder seit langer Zeit für ausverkaufte Ränge sorgte, doch nun beginnt eine Zeit wo Experten schon vor Saisonbeginn wahrnend den Finger gehoben haben. Wie weit wird der deutlich verjüngte und noch sehr dünne Kader von Sören Lerby die Wochen der Doppelbelastung von Liga und Pokal überstehen?
Die Antwort dazu finden wir wie immer auf dem Platz, oder vielleicht von unserem heutigen Interviewpartner und dienstältesten Spieler Rudolph Austin.

JydskeVestkysten: Rudolph wie fühlt man sich als Alterspräsident unter den ganzen jugen Wilden? 

Rudolph Austin: (lacht) Ich genieße diese Zeit gerade wirklich. Alle Jungs die sie in den Kader hoch gezogen haben sind richtig nette Jungs. Du merkst das sie lernen wollen, sie kleben den Trainern und uns Alten regelrecht an den Lippen wenn wir etwas sagen, das macht viel Spaß. 

JydskeVestkysten: Mit 35 Jahren gehst du stark auf das Ende deiner Karriere zu. Hat Sören mit dir schon einmal über deine Zeit danach gesprochen? 

Rudolph Austin: Sören redet mit jedem hier, auch mit mit mir aber er weiß inzwischen das ich andere Ziele habe als in sein Trainerteam aufgenommen zu werden. 

JydskeVestkysten: ...die da wären? 


Rudolph Austin: Ich liebe dieses Land, seine wunderschönen Landschaften und vor allem diese Menschen hier aber nach meiner aktiven Zeit möchte ich zurück nach Jameika, in die Wärme.

JydskeVestkysten: ...dann hoffen wir eichfach das es bis zu diesem Moment nocht etwas dauert, den auch wir haben dich gerne bei uns. Ein anderes Thema, in den nächsten Wochen steigen die Belastungen spürbar an, wie müsst ihr mit dem Thema umgehen? 

Rudolph Austin: Es ist ja für ein Profi und das Trainerteam nichts neues, darauf wird sich eingestellt. 

JydskeVestkysten: So einfach ist das? 

Rudolph Austin: Ja, anders ist es wenn weitere Wettbewerbe dazu kommen aber ein Spiel unter der Woche ist eine angenehme Abwechselung. 

JydskeVestkysten: Kommen wir langsam zu Abschluss. Du hast ja schon einiges erlebt, wie empfindest du die aktuelle Situation hier und bist du der Meinung, das ihr euch bis zum Schluß in der Tabellenregion halten könnt?

Rudolph Austin: Also zuerst man merkt die Aufbruchstimmung hier, das motiviert unglaublich aber ob wir nach dem Abstiegskampf wirlich schon so weit sind, werden wohl erst die nächsten Wochen zeigen. 

427 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Start gelungen!

ZAT 2, Kazmarek für FC København am 28.09.2020, 09:06

Nachdem man mit 2 Siegen aus 3 Spielen gestartet ist, sieht
man fast nur zufriedene Mienen auf dem Sportgelände des FC Kopenhagen. Auch
wenn der eine oder andere Spieler abgesagt hat, ist eine starke Truppe zusammengekommen.
Die restlichen Plätze werden mit jungen Talenten gefüllt, die alle Spielpraxis
bekommen werden. Die Vorgabe des Saisonzieles lautet dieses Jahr die
internationalen Plätze zu erreichen, damit junge Spieler keine Ausreden haben
nicht nach Kopenhagen zu wechseln. Man möchte eigentlich nur dahin, wo der
Verein vor Jahren schon einmal war mit den Erfolgstrainern Filubenzin und vor
allem Calle del´haye. Auch
wenn einige Vereine in den letzten Jahren vorbeigezogen sind, ist man Optimistisch
diese Lücke zu schließen, oder gar die Vereine zu überholen. Man darf gespannt
sein ob dieses Vorhaben gelingt.

153 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Zügel anziehen!

ZAT 2, Sören Lerby für Esbjerg fB am 26.09.2020, 11:25

Der Ball rollt wieder und in Esbjerg wurde gefüllt mehr geredet, als gearbeitet oder geliefert. Nun ist die Saison ja noch lang aber schnell befindet man sich wieder dort, wo man eigentlich nicht mehr hin möchte. Das hat Lerby die Woche über allen Beteiligten auch spüren lassen und die Zügel schnell angezogen. Auch unseren Interviewgast hat Lerby diese Woche ausgesucht, um Ruhe in den Verein zu bekommen.

JydskeVestkysten: Hallo Jacob, du bist zuletzt oft das Thema in den Zeitungen gewesen. Man hat viel über dich geschrieben, aber nicht mit dir geredet und das möchten wir heute ändern. Fangen wir mit der Aussage vom Trainer an, das du wohl der nächste bist, der den Sprung schaffen kann. Was bedeuted dir das?

Jacob Sörensen: Naja es ist wohl erst einmal eine Art Ergbnis aber eben auch nur eine Momentaufnahme. Wir haben ganz viele tolle Jungs jetzt in der Mannschaft, da bin ich nur ein Teil davon. 

JydskeVestkysten: Es schien ja auch bereits Angebote gegeben zu haben, die du nicht angenommen hast. Über zu hohe Gehaltsforderungen wurde geklagt, was sagst du dazu? 

Jacob Sörensen: Es gab einige interessante und einige unentresannte Angebote und eines aus Kopenhagen. So richtig gepasst hat es bisher noch nicht, da kann ich hier einfach noch genug lernen was mir später hilft. Und zu denn Aussagen aus der Hauptstadt nur so viel, nennen Sie mir einen Grund dort hin zu wechseln, wenn der Verein keine Gründe liefert!

JydskeVestkysten: Gibt es denn Vereine die interessant wären? 

Jacob Sörensen: Naja international zu spielen ist schon ein guter Grund aber seinen wir mal ehrlich, die besten Spieler der Welt beweisen sich in den großen vier Ligen Europas und nicht in Dänemark. 

JydskeVestkysten: ...und wenn du es dir aussuchen könntest? 

Jacob Sörensen: ...muss es ein Verein sein, wo ich mich weiter entwickeln kann. Mir bringt es ja nichts, bei einem Top Verein den Hinter platt zu sitzen. 

JydskeVestkysten: Was wird sein, wenn du irgentwann mal auf Esbjerg zurück blickst?

Jacob Sörensen: Ist ist und wird immer mein Zuhause bleiben, wo man mir mein Handwerk beigebracht hat. 

368 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)
 Artikel schreiben « Vorherige12Nächste »